Mit Hurtigruten nach Norwegen

Norwegen gilt als eines der landschaftlich schönsten Länder in Europa, auch auf einer Kreuzfahrt kann Ihnen diese zuteilwerden. Eine klassische Norwegenkreuzfahrt führt Sie von Bergen aus in Richtung Norden über die Lofoten bis hin zum Nordkap und wieder zurück. Gerade im Sommer werden diese oder ähnliche Routen von vielen Veranstaltern angeboten. Die Postschiffe von Hurtigruten sind allerdings das ganze Jahr auf dieser Strecke unterwegs. Außerdem bieten sie aus einem bestimmten Grund eine völlig andere Reiseatmosphäre als die Schiffe anderer Reedereien: Die Postschiffe werden nicht nur für Kreuzfahrten, sondern auch für den Post- und Personenverkehr zwischen den Küstenorten genutzt. Touristen und Einheimische reisen zusammen, was sich in den Augen der meisten Kreuzfahrer sehr positiv auf das Flair an Bord auswirkt.

 

Der Startschuss fällt in Bergen

In Bergen beginnt die Reise. Die Stadt hält als Start- und Zielhafen der Reise selbst schon ein Highlight bereit: Das Hanseviertel Bryggen gehört mit seinen unzähligen bunten Handelshäusern aus Holz zum Weltkulturerbe der UNESCO. Hier befindet sich auch ein Museum, das die Besucher noch tiefer in die Welt der früheren Hansekaufleute eintauchen lässt. Dann geht es los, in den Sommermonaten zunächst zum Geirangerfjord. Mit seinen nebeneinander liegenden Wasserfällen, den „Sieben Schwestern“ stellt er das erste landschaftliche Highlight dar. In den Wintermonaten kann der Fjord allerdings nicht befahren werden. Weiter geht die Fahrt mit mehreren Zwischenstopps nach Trondheim. Die drittgrößte Stadt Norwegens hat eine gemütliche sehr leicht zu Fuß erkundbare Innenstadt.

 

Über die Lofoten zum Nordkapp bis nach Kirkenes

Der nächste größere Stopp steht auf der Lofoteninsel Vestvågøy an. Die Lofoten gehören mit ihren vielen kleinen Inseln und Fischerorten zum Schönsten, was die norwegische Landschaft zu bieten hat. Der Anblick einiger Fischerdörfer zierte schon viele Reiseführer. Über Tromsø bewegt sich das Hurtigruten Schiff weiter in Richtung Nordkapp. Auf dem Schieferplateau befindet sich nicht nur ein Aussichtspunkt, sondern es gibt auch die Möglichkeit Postkarten zu verschicken, die dann den Nordkappeigenen Poststempel bekommen. Kurze Zeit später steht auch schon der Landgang in Kirkenes an. Der Ort liegt nur zehn Kilometer von der russischen Grenze entfernt und ist der Wendepunkt der Reise. Ab jetzt geht es wieder in Richtung Süden. Alle Ziele werden noch einmal angelaufen und die Passagiere können die Panoramen noch einmal tief in sich aufsaugen, bevor nach 12 Tagen wieder Bergen erreicht wird und die Reise endet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.